Angst auf der Autobahn

Es war vor ein paar Jahren, aber ich erinnere mich daran, wie wenn es gestern gewesen wäre: Ich fuhr auf der Autobahn und es traf mich wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Mir wurde plötzlich schlecht. Mein Herz klopfte bis zum Hals und ich konnte kaum noch atmen. Der Schweiss rann mir in Strömen übers Gesicht. Meine Hände und Beine wurden taub. Es kam mir alles so merkwürdig unwirklich vor. Ich dachte, jetzt werde ich verrückt.

Ich bin dann rechts auf den Pannenstreifen gefahren und aus dem Auto gesprungen. Nach zehn Minuten war der Spuk (= die Panikattacke) vorbei. Ich setzte mich wieder ins Auto und fuhr unsicher und völlig erschöpft weiter.

Nach dieser Panikattacke fuhr ich nur noch mit Widerwillen auf Autobahnen. Und dann kam die zweite Panikattacke, seither meide ich Autobahnen konsequent! Nur rein schon der Gedanke an eine Autobahn löst bei mir Panik aus. Ich umfahre Autobahnen grossräumig! (Heinrich, 27-jährig, Verkäufer)


netzpuls AG | online marketing